Menu

ISV Jahresrückblick 2016 - Bilanz der stillen Champions

Mag. Manuela Eder, am 26. Dez 2016


In Tirol, dem Land des Sports schlechthin, gilt der Segelflug gemeinhin als exotische Freizeitbeschäftigung. Wieso eigentlich? Rund 100 Vereine n Österreich, zehn davon alleine in Tirol, betreiben den lautlosen Flugsport gemeinnützig. Sie sorgen mit Vereinsflotte, Flugschule und Infrastruktur dafür, dass der Traum vom Fliegen für jedermann Wirklichkeit werden kann. Die Innsbrucker Segelflieger Vereinigung, kurz ISV, ist einer der größten darunter.

Zahlreich sind auch die begeisterten Piloten, die mit Talent, Disziplin und sportlichem Ehrgeiz jedes Jahr viele Medaillen und Pokale aus Wettbewerben in den zwei unterschiedlichen Disziplinen heimholen.

Worum geht es beim Leistungsflug?

In der Disziplin Segelkunstflug messen sich die besten Luftakrobaten in zentral ausgerichteten Bewerben vor einer Jury, die die Abfolge und Präzision der geflogenen Figuren beurteilt – für Zuschauer ein beeindruckendes Spektakel, wenn jeder Flug auch nur wenige Minuten dauert.
In der Disziplin Streckensegelflug geht es hingegen darum, möglichst lange Strecken schnell zurückzulegen, was den Pilotinnen und Piloten viele Stunden lang ein Höchstmaß an Konzentration und strategischer Entscheidungskompetenz abverlangt. Neben zentralen Wettbewerben, die für Laien schwer zu verfolgen und höchstens an einer erhöhten Konzentration von Segelflugzeugen an bestimmten Bergketten zu erkennen sind, gibt es eine dezentrale Staatsmeisterschaft, bei der die drei besten Flüge der Saison gewertet werden.

Was war los in der Saison 2015/16?

Die Piloten der ISV schneiden stets in beiden Kategorien hervorragend ab, und auch heuer geht wieder eine erfolgreiche Saison zu Ende. Neben vier Silber- und drei Bronzemedaillen in der dezentralen österreichischen Staatsmeisterschaft im Streckensegelflug gab es Silber beim Kitzbühler Alpenpokal und der Coppa Internationale del Mediterraneo, einen Staatsmeistertitel im Segelkunstflug und – Highlight gleich zum Saisonauftakt – die Teilnahme eines ISV-Piloten unter den besten der Welt bei den World Air Games in Dubai.

Nachwuchs gesucht – 2017 als besondere Chance!

Nach der Saison ist vor der Saison, und 2017 wird die letzte sein, in der es noch möglich ist, den Segelflugschein zu den bisherigen Bedingungen zu erwerben. Ab 2018 sorgen EASA Neuregelungen für deutlich mehr Aufwand und Kosten! Dabei ist der Schein nicht selten die solide handwerkliche Basis von Berufspiloten aller Art, und daher sehr gefragt. Die ISV strengt sich mit ihren ehrenamtlichen Fluglehrern gerade dieses Jahr besonders an, eine ausreichende Zahl an Ausbildungsplätzen zur Verfügung zu stellen.

Die Theoriekurse starten im Februar, berufsbegleitend mit Abend- bzw. Wochenend-Blockveranstaltungen, die Praxis ab April, jeweils Wochenende vormittags. Interessenten können sich schon mal hier www.segelfliegen-innsbruck.at schlau machen oder direkt unter info@segelfliegen-innsbruck.at melden.


Bilder

LS1 (ISV) am KellerjochOrginal herunterladen

Siggi Mayr im Swift in DubaiOrginal herunterladen

Saisonstart im Tiroler Flugsport

ISV Jahresrückblick 2016 - Bilanz der stillen Champions

Ob sich Drohnen wirklich lohnen?

65 Jahre Segelfliegen in Innsbruck

HEUTE: Gummiseilstart von der Seegrube!

Segelflug-Event: 1. Gummiseilstart seit 75 Jahren von der Seegrube!

Neue Plattform: aeroclub-tirol.at

Nach 72 Jahren starten wieder Segelflugzeuge vom Berg